Im schwyzerischen Hoch-Ybrig fanden heute Samstag die Skicross Schweizermeisterschaften 2018 statt. Der nationale Titelkampf bei den Männern gewann der Klosterser Armin Niederer. Der Olympia-Fünfte siegte vor Joos Berry und Timo Müller. Bei den Frauen setzte sich die Lauener Skicrosserin Priscillia Annen gegen ihre Konkurrentinnen durch und krönte sich zur Schweizer Meisterin.

Die Schweizer Skicross-Elite traf sich am Samstag zu den nationalen Meisterschaften auf der Piste „Sternen“ im Hoch-Ybrig. Grosse Namen wie die drei Olympia-Teilnehmer Alex Fiva, Armin Niederer und Jonas Lenherr standen am Start der diesjährigen Schweizermeisterschaften. Der Olympia-Zweite Marc Bischofberger, der aufgrund eines Kreuzbandanrisses eine kurze Wettkampfpause einlegte, liess sich das Spektakel auf dem Hoch-Ybrig nicht entgehen und sorgte während der Autogrammstunde für überglückliche Fan-Gesichter.

Olympia-Fünfter wird Schweizermeister
Der 31-jährige Armin Niederer schaffte den Weg ins Finale und profitierte während dem Entscheidungslauf vom Sturz der Konkurrenten: „Heute hatte ich definitiv etwas Glück, da die Konkurrenten vorne kämpften – diesen Zweikampf konnte ich ausnützen und darf jetzt mit der Goldmedaille den Tag beenden. Sehr schön!“ Direkt hinter Niederer klassierte sich ebenfalls ein Prättigauer: Der 27-jährige Joos Berry aus Grüsch sicherte sich vor Timo Müller (Parpan) den zweiten Platz. Vierter wurde der Vorjahressieger Alex Fiva.

Bei den Frauen konnte Priscillia Annen die Konkurrenz in Schach halten und schaffte den Sprung bis ganz nach vorne. „Der Kurs war schwierig und zeigte einige herausfordernde Elemente – aber es machte grossen Spass!“, sagte die 25-jährige Siegerin nach dem Rennen. Annen gewann vor Sixtine Cousin (Villars-sur-Ollon) und Zoé Cheli (Arzier).

Rangliste Männer | Rangliste Frauen | Fotos

Junioren-Schweizermeisterschaften
Auch die Juniorinnen und Junioren starteten im Kampf um den nationalen Titel. In der Kategorie U21 krönte sich Philippe Lymann vor Nils Rölli und Noah Kaech zum Schweizermeister. Bei den Frauen gelang Sixtine Cousin nach dem zweiten Platz bei den Profis bei den U21-Schweizermeisterschaften der Sieg. Sie platzierte sich vor Rahel Hess und Saskja Lack zuoberst auf dem Podest.

Zu den Resultaten

Kids-Rennen mit viel Spass und Kampfgeist
Die junge, freche Sportart begeisterte neben den Cracks aber auch die Kleinsten. Auf der gleichen Strecke wie die Weltcup- und Olympia-erprobten Athletinnen und Athleten am Tag zuvor fighteten sie am Sonntag um die aussichtsreichste Position – und hatten dabei richtig Spass. Rund 65 Mädchen und Jungs nahmen teil.

Zu den Resultaten der Kids-Rennen | Fotos Kids

Aber auch bei den Älteren erhielten Frauen und Männer ohne FIS-Lizenz die Chance, einmal auf der gleichen Strecke wie die Top-Cracks zu starten. Wie immer waren bei den Open-Rennen jede und jeder willkommen. Die Rennen im Hoch-Ybrig waren der vierte Stopp der Audi Skicross Tour, bevor es in am 24. März auf die Melchsee Frutt ans Finale geht.

Zu den Resultaten der Open-Rennen | Fotos