Samstag: Open Rennen

Bei perfekten Wetterbedingungen durften wir am vergangenen Samstag ein Open Rennen in Villars durchführen. Die Anwärter für den Gesamtsieg der Audi Skicross Tour überzeugten auch in der Romandie und konnten wertvolle Punkte für das Tourranking sammeln. Adrian Schoch (Men U21) und Roman Schuler (Men) setzten mit ihren Siegen ihre direkten Konkurrenten unter Druck. In der Kategorie der Ladies fuhr Tania Prymak (USA) vor der besten Schweizerin Zoé Cheli einen souveränen Sieg ein. Bei den lizenzierten Men/Junioren konnte wie bereits in Zweisimmen Brant Crossan (USA) überzeugen. Timothée Henzi (SUI) zeigte als Zweitplatzierter ebenfalls eine tolle Leistung.

 

Open & Kids Rennen Sonntag

Der Sonntag stand im Zeichen von Skicross und Snowboardcross pur. Zum ersten Mal überhaupt wurde ein Kids Rennen mit einem Open Rennen der Audi Skicross Tour kombiniert und am gleichen Tag und Ort durchgeführt. Innerhalb dieses Pilotprojekts wurde zusätzlich noch ein neuer Rennmodus getestet. Die Fahrer mussten keine Qualifikation absolvieren sondern wurden direkt anhand ihrer Tourpunkte in Heats eingeteilt.

Die Kids durften ihre Heats zuerst austragen. Starke Windböen verlangten von den Fahrerinnen und Fahrern alles ab. Spannende Duelle und Zweikämpfe brachten schlussendlich glückliche Siegerinnen und Sieger hervor. Die Preisübergabe wurde durch die Skicross Spitzenathletin von Swiss-Ski, Fanny Smith, vorgenommen.

Anschliessend an die Preisverteilung der Kids absolvierten die Open Fahrer die hervorragend präparierte Piste in Villars. Für Spannung in Bezug auf den Gesamtsieg der Audi Skicross Tour sorgten Thomas Kälin (Men U21) und Rolf Kryenbühl (Men). Bei den Ladies siegte wiederum die Amerikanerin Tania Prymak. Ein Exploit nach seinem Schweizermeistertitel bei den Junioren in Zweisimmen gelang Bryan Zooler am Sonntag. Er verwies in der Kategorie der Lizenzierten seine Konkurrenten auf die hinteren Ränge.

 

Das Audi Skicross Team blickt auf ein erfolgreiches Wochenende in Villars zurück und dankt den Organisatoren rund um das Tourismusbüro und den Bergbahnen für die spontane Übernahme der Rennen.