Die Audi Skicross Tour startete am vergangenen Donnerstag an der Lenk in die neue Saison. Während vier Tagen wurden insgesamt 13 Rennen in drei verschiedenen Formaten ausgetragen. Zum Start gab’s am Donnerstag und Freitag jeweils ein Europacuprennen der Männer sowie eines der Frauen.

Solider Start in die Europacuprennen

Sowohl bei den Männern, wie auch bei den Frauen fand das Finale mit Schweizer Beteiligung statt. Bei den Männern konnten Timo Müller sowie Bryan Zooler den Finaldurchgang bestreiten und fuhren auf die Plätze Zwei (Müller) und Vier (Zooler). Gewonnen hatte das Rennen Jamie Prebble aus Neuseeland. Zwischen den beiden Schweizern klassierte sich Ian Deans aus Kanada auf Rang Drei. Bei den Frauen fuhr die Schweizerin Talina Gantenbein bis in den Final. Im finalen Heat fuhr sie schlussendlich auf den vierten Rang. Den Sieg holte sich die Schwedin Lisa Andersson, vor Sami Kennedy-Sim (AUS) und Reina Umehara (JPN).

Regez siegt, Müller erneut im Finale

Auch am Freitag waren bei den Männern zwei Schweizer im Kampf um den Tagessieg involviert. Ryan Regez gewann souverän vor Ian Deans (CAN) und Francis Place (FRA). Timo Müller, der am Vortag noch den zweiten Rang belegte, musste sich mit dem vierten Rang begnügen. Bei den Frauen konnte sich Talina Gantenbein leider nicht steigern. Sie schied im Halbfinale aus. Lisa Andersson konnte ihren zweiten Sieg im zweiten Rennen feiern und verwies dabei Nina Kloe (GER), Brittany Phelan (CAN) und Reina Umehara (JPN) auf die weiteren Plätze.

Kanadische Dominanz in den FIS-Rennen

Aus Schweizer Sicht weniger erfolgreich, gestalteten sich die FIS-Rennen am Samstag. Bei den Männern gewann der Schwede Erik Mobaerg vor Ned Ireland (CAN), Edoardo Zorzi (ITA) und Marius Maehle (NOR). Als bester Schweizer klassierte sich Timothe Henzi auf dem elften Schlussrang. Auch der Frauenfinal fand ohne Schweizer Beteiligung statt. Wie bereits die beiden Europacuprennen, konnte die Schwedin Lisa Andersson auch das FIS-Rennen gewinnen. Als einzige Nicht-Kanadierin im Finale, setze sie sich gegen India Sherret, Antoinette Tansley und Abby McEwan durch. Beste Schweizerin war Nicole Frei auf dem sechsten Schlussrang.

Alt bekannte Gesichter an den Openrennen

Neben den FIS-Rennen, standen am Samstag auch Openrennen in den Kategorien Men, MenU21 sowie Ladies auf dem Programm. Der letztjährige Gesamtsieger der Kategorie Men, Rolf Kryenbühl, gewann auch das erste Rennen der neuen Saison. Bemerkenswert auch der vierte Rang von Adrian Schoch, dem letztjährigen Gesamtsieger der MenU21 Kategorie, dem der Wechsel von der U21 in die Men Kategorie scheinbar problemlos gelang. Als möglicher Nachfolger Schochs gab sich der Sieger des ersten Rennens der U21 Kategorie, Thomas Baumann aus Grindelwald zu erkennen. In der Kategorie Ladies siegte Sonja Kohler aus Schattenhalb.

Neue Sieger am Sonntag

Zum Abschluss standen am Sonntag vier Openrennen auf dem Programm. Zusätzlich zu den drei Kategorien vom Samstag, fand am Sonntag auch ein Rennen in der Kategorie Men U21 lic/Men lic statt. Gewonnen hat das Rennen der Belgier Xander Vercammen. Bester Schweizer war Enrico Fromm auf Rang Drei. In den restlichen drei Rennen, konnten die Vortagessieger ihre jeweiligen Erfolge nicht wiederholen. In der Kategorie Men siegte der Alpthaler Roman Schuler, Vortagessieger Rolf Kryenbühl beendete das Rennen auf Rang Sechs. Auch Thomas Baumann konnte seinen Sieg in der Kategorie MenU21 nicht wiederholen und fuhr im zweiten Rennen auf den fünften Rang. Den Sieg holte sich Aldo Abegg, der am Vortag den dritten Platz belegt hatte. Bei den Frauen triumphierte Sophie Yerly aus Treyvaux. Sonja Kohler liess auf den Sieg am Samstag, einen achten Rang am Sonntag folgen. Auch bei den Frauen konnte sich eine ehemalige Juniorenfahrerin in Szene setzen: Die Siegerin der letztjährigen Audi Skicross Kids Tour Alina Seematter aus Spiez, konnte sich bei den Erwachsenen gut etablieren und beendete das Rennen auf dem vierten Platz.

Gelungener Saisonauftakt auch für die Veranstalter

Mit der Durchführung des Events sind auch die Veranstalter zufrieden. Der etwas knappe Schnee im Berner Oberland hinderte die Organisatoren dabei nicht, den Athleten eine toll präparierte Strecke bieten zu können. Dafür sorgten auch die vom Zivilschutz zur Verfügung gestellten Streckenposten und „Rutscher“, welche für den Erhalt der guten Streckenbedingungen verantwortlich waren.

 

Die Ergebnisse der Audi Skicross Tour Rennen an der Lenk:

Donnerstag, 26.01.2017

Europacup Men:

  1. Prebble Jamie (NZL)
  2. Müller Timo (SUI)
  3. Deans Ian (CAN)
  4. Zooler Bryan (SUI)

 

Europacup Women:

  1. Andersson Lisa (SWE)
  2. Kennedy-Sim Sami (AUS)
  3. Umehara Reina (JPN)
  4. Gantenbein Talina (SUI)

 

Freitag, 27.01.2017

Europacup Men:

  1. Regez Ryan (SUI)
  2. Deans Ian (CAN)
  3. Place Francois (FRA)
  4. Müller Timo (SUI)

 

Europacup Women:

  1. Andersson Lisa (SWE)
  2. Kloe Nina (GER)
  3. Phelan Brittany (CAN)
  4. Umehara Reina (JPN)

 

Samstag, 28.01.2017

FIS Men:

  1. Mobaerg Erik (SWE)
  2. Ireland Ned (CAN)
  3. Zorzi Edoardo (ITA)
  4. Maehle Marius (NOR)

 

FIS Women:

  1. Andersson Lisa (SWE)
  2. Sherret India (CAN)
  3. Tansley Antoinette (CAN)
  4. McEwan Abby (CAN)

 

Men Open:

  1. Rolf Kryenbühl (SUI)
  2. Wittenwiler Marc (SUI)
  3. Schuler Roman (SUI)
  4. Schoch Adrian (SUI)

 

Men U21 Open:

  1. Baumann Thomas (SUI)
  2. Bugnard Alexandre (SUI)
  3. Abegg Aldo (SUI)
  4. Kaiser Nils (SUI)

 

Ladies Open:

  1. Kohler Sonja (SUI)
  2. Durrer Corina (SUI)
  3. Holzmann Alison (SUI)
  4. Neukomm Bianca (SUI)

 

Sonntag, 29.01.2017

Men U21 lic/Men lic:

  1. Vercammen Xander (BEL)
  2. Lucatelli Mattéo (FRA)
  3. Fromm Enrico (SUI)
  4. Rüedi Sascha (SUI)

 

Men Open:

  1. Schuler Roman (SUI)
  2. Wittenwiler Marc (SUI)
  3. Zeller Andreas (SUI)
  4. Kälin Thomas (SUI)

 

Men U21 Open:

  1. Abegg Aldo (SUI)
  2. Bugnard Alexandre (SUI)
  3. Rentsch Matthias (SUI)
  4. Kaiser Nils (SUI)

 

Ladies Open:

  1. Yerly Sophie (SUI)
  2. Hess Rahel (SUI)
  3. Tschümperlin Jasmin (SUI)
  4. Seematter Alina (SUI)