Hui. Kalt war’s am ersten Wettkampftag in Verbier. Klassische „Lieber-im-Bett-bleiben-Temperaturen“. Gut 80 Skicrosser haben dem Frost getrotzt und sind auf die Piste La Chaux gekommen. Es hat sich alleweil gelohnt. Der Kurs wurde von Nicolas Vaudroz perfekt präpariert und stiess allenthalben auf Zustimmung. „Es macht Spass, hier zu fahren!“ war der Tenor der Teilnehmer aus mehr als 10 verschiedenen Nationen. Spass machte es offenbar auch dem Publikum, das zahlreich den gut einsehbaren Kurs säumte.

Das FIS-Rennen bei den Damen gewann die Französin Jessica Millet Gouchoe vor ihrer Landsfrau Aude Aguilaniu. Ein tolles Comeback nach längerer Wettkampfpause feierte Fränzi Steffen mit dem dritten Rang, gefolgt von ihrer Teamkollegin und Nachwuchshoffnung Jorinde Müller.

Bei den Herren gab es den ersehnten Schweizer Sieg: Gioele Fiori gewann vor Arnold Beauchamps (FRA) und Roman Ilin (RUS). Den wie immer etwas undankbaren vierten Platz erreichte der Schweizer Jonas Lenherr.

Morgen geht es weiter mit einem Open-Rennen. Es hat noch freie Plätze. Für alle, die sich bis jetzt nicht entscheiden konnten, hier ein paar Bilder vom heutigen Tag. Komm vorbei!