Vor zwei Wochen ging die Audi Skicross Tour 2018/19 mit dem Tourfinale am Schilthorn zu Ende. Die Organisatoren dürfen auf einen erfolgreichen Winter zurückblicken. An 15 Renntagen rockten sowohl Olympiasieger wie auch Kids, welche das erste Mal einen Cross absolvierten, die Wellen und Sprünge im Rahmen der nationalen Tour.

Drei Monate ist es her, als die Audi Skicross Tour in Villars eröffnet wurde. Auf ihrer Heimstrecke beehrte Fanny Smith die lokalen Organisatoren mit ihrem Start und holte sich mit dem Sieg die nötige Portion Selbstvertrauen für den späteren Gewinn des Gesamtweltcups. Nach sonnigen wie auch stürmischen Events an der Lenk, in Anzère und Sedrun, folgte im März mit den Schweizer Meisterschaften im Hoch-Ybrig das Highlight der Saison.

Internationale Extraklasse im Hoch-Ybrig

Neben dem nahezu kompletten Swiss-Ski Kader nutzten mehrere internationale Cracks den Wettkampf als Vorbereitung für das Weltcup-Finale. So kam es, dass mit den Kanadierinnen Kelsey Serwa und Brittany Phelan sowie der Schweizerin Fanny Smith, das komplette Frauen-Podest der Olympischen Winterspielen 2018 in PyeongChang am Start stand. Fanny Smith wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und holte sich den Schweizermeistertitel bei den Frauen. Der Bündner Joos Berry triumphierte bei den Männern.

Das Wochenende im Kanton Schwyz symbolisierte den Spirit der Audi Skicross Tour perfekt. Neben Top-Stars erlebten Open-Fahrer den Rennplausch und Nachwuchsfahrer holten sich erste Rennerfahrungen.

Kinder aus 8 verschiedenen Nationen

Die Skicross Kids Tour bietet jungen Athleten die Chance, Skicross im Wettkampfmodus zu betreiben. Auch auf dieser Altersstufe sind die Organisatoren bestrebt, perfekte Rennbedingungen bereitzustellen. Lohn für dieses Engagement sind die 504 Starts von Kids aus 8 verschiedenen Nationen, welche weite Reisewege in Kauf nahmen, um sich an der Kids Tour mit Gleichgesinnten zu messen. “Die Kids Cross Rennen haben sich zum europaweit relevanten Gradmesser im Nachwuchsbereich entwickelt”, erklärt David Hürzeler, Projektleiter Freestyle-Events bei Swiss-Ski. “Die stets willkommenen Gäste aus dem Ausland sind eine starke Konkurrenz für die Schweizer Talente und bereichern die Tour mit ihrer offenen und hilfsbereiten Art.”

Premiere auf dem Schilthorn

Der erfolgreiche Kombievent Ende März in Melchsee-Frutt ermöglichte Ski- und Snowboardcrossern ein gemeinsames Rennerlebnis auf derselben Strecke. Dank der raffinierten Kurssetzung konnte ein attraktiver Kurs bereitgestellt werden, der den Ansprüchen beider Sportarten gerecht wurde. Anschliessend wurde die Audi Skicross Tour 2018/19 im Berner Oberland auf dem Schilthorn erfolgreich abgeschlossen. Der Schnupperevent bot interessierten Skifahren die Möglichkeit, die faszinierende Sportart Skicross kennenzulernen.

Plattform für zukünftige und aktuelle Topcracks

Insgesamt wurden während der diesjährigen Tour 1’230 Startnummern an Athleten aus 15 verschiedenen Nationen verteilt. Die Zusammenkunft von Weltmeistern, Nachwuchstalenten und Hobbyfahren macht die Audi Skicross Tour einzigartig. Die Rennserie hat sich international einen wichtigen Stellenwert in der Nachwuchsförderung erarbeitet. Dass die Juniorenweltmeister der letzten zwei Jahre alle Teilnehmer der Audi Skicross Tour waren, unterstreicht dies. Aber auch gestandene Topcracks nutzen die Wettkämpfe in der Schweiz immer wieder als Vorbereitung für höhere Aufgaben. So haben die Starter der Saison 18/19 ein gemeinsames Karriere-Palmarès von 144 Weltcup-Podestplätzen (54 Siege).

Swiss-Ski bedankt sich bei allen Teilnehmern sowie den Helfern von den zwölf Skischulen und Skiclubs für einen wunderbaren Winter und wünscht einen erholsamen Sommer.

Hoch-Ybrig