Die Audi Skicross Tour ist am Wochenende an der Lenk in ihre fünfte Saison gestartet. Den Auftakt am Samstag machten die Europacup-Fahrer, am Openrennen vom Sonntag kamen die ambitionierten Hobbyfahrer zum Zug. An spannenden Rennen und packenden Zweikämpfen fehlte es bei beiden Austragungen nicht – gute Schweizer Leistungen sorgten zusätzlich für Stimmung.

Es war eine würdige Premiere für den Lenker Skicross Park. Rund 100 Fahrerinnen und Fahrer aus 15 Nationen lieferten sich am Europacup vom Samstag im Rahmen des Auftaktwochenendes der Audi Skicross Tour heisse Duelle um die schnellsten Zeiten. Der Kurs ist als permanenter Audi Skicross Park installiert und beherbergte zum ersten Mal eine Austragung der Audi Skicross Tour.

Gleich drei Europacup-Podestplätze gingen auf das Konto der Schweizer. Der 27-jährige Gregor Fritsche aus Einsiedeln stand bei den Männern ganz zuoberst auf dem Podest – vor dem Österreicher Patrick Koller und dem Russen Vitaly Soldatov. Bei den Frauen gab es mit Priscillia Annen aus Saanen auf dem ersten und der Walliserin Jorinde Müller auf dem zweiten Platz sogar einen Doppelsieg zu feiern. Dritte wurde die Australierin Jenny Owens. Mit Gioele Fiori (5. Platz), Joos Berry (6. Platz) und Emilie Serain (8. Platz) klassierten sich drei weitere Schweizer in den Top-Ten.

Auch bei den Openrennen vom Sonntag schenkten sich die Fahrerinnen und Fahrer gegenseitig nichts. Rund 150 Frauen und Männer hatten sich für die Rennen angemeldet, unterschieden wurde zwischen lizenzierten und nicht-lizenzierten Fahrern. Zum Schluss siegte bei den nicht-lizenzierten Männern in der Kategorie U21 Julien Homberger aus Ependes, in der Kategorei Ü21 der Frutiger Peter Schmid. Bei den lizenzierten Fahrern setzte sich in der Kategorie U21 Romain Détraz aus Lausanne durch, in der Kategorie Ü21 siegte Conradign Netzer aus Masein. Bei den Frauen, wo es bloss eine gesamthafte Kategorie gibt, verdrängte Julie Jensen aus Norwegen die Vortagessiegerin Priscilla Annen auf den zweiten Rang.