Letztes Wochenende war die Audi Skicross Tour zu Gast in Arosa. Auf dem Kurs, welcher zwei Wochen zuvor dem Snowboard Weltcup diente, wurde am Sonntag um den Audi Skicross Gesamttoursieg und den Junioren-Schweizermeistertitel gekämpft. Am Samstag fand zudem ein FIS-Rennen statt.
In Arosa fand vergangenes Wochenende die letzte Audi Skicross Tour-Etappe für die Skicross Fahrer der Openkategorien statt.  Bei diesen letzten Open-Rennen, ging es nicht nur um die Tagessieger, sondern auch um die Gesamt-Toursieger. Als Preise winkten zwei Taxifahrten für das Arosa Classic Car, welche von Audi gesponsert wurden.
In der Kategorie Open, wo keine FIS-Lizenz benötigt wird, bewiesen sich erneut die Vorjahressieger und Brüder Reto Zeller bei den Junioren und Roman Zeller bei den Herren als die besten Amateur-Skicrosser der Schweiz! Die beiden Skicross-angefressenen Brüder stammen aus Murg (St. Gallen) und verpassten kein Rennen der Audi Skicross Tour.  Die beste Skicross-Lady heisst Nicole Frei. Obwohl die 20-jährige St. Gallerin das Rennen in Arosa nur auf dem 7. Platz abschloss, gewann sie die Tourwertung mit 29 Punkten Vorsprung.  Bei den Junioren mit Lizenz stand der 19-jährige Romain Détraz aus Lausanne auf dem obersten Podestplatz. Und bei den Herren mit Lizenz holte sich Gregor Fritsche aus Einsiedeln den Toursieg.
Romands räumen bei der Junioren-Schweizermeisterschaft ab
Da die Junioren mit Lizenz zugleich um den Junioren-Schweizermeistertitel fuhren, ging es in dieser Kategorie um noch viel mehr Ruhm und Ehre und natürlich die Schweizermeister-Medaillen.  Gold ging schlussendlich an Timothée Henzi aus Crans-Montana, Silber wurde Romain Détraz aus Lausanne übergeben und Théo Cheli aus Arzier durfte die Bronzemedaille nach Hause nehmen.
Schweizer dominierten die FIS-Rennen von Samstag
Für das FIS-Rennen von Samstag waren acht Nationen angereist, die Podestplätze blieben jedoch in fester Hand der Schweizer. Bei den Herren gewann Marc Bischofberger mit einem hauchdünnen Vorsprung – wie das Fotofinish zeigte – vor Patrick Gasser, gefolgt von Gregor Fritsche. Bei den Damen triumphierte Fränzi Steffen, vor Lucrezia Lareida und Chloé Nicaty.
Nicht nur das Wetter, welches sich vor allem am Samstag von der besten Seite zeigte, aber auch die tolle Organisation der Bergbahnen Arosa, die motivierten Helfer und ein sensationeller Skicross-Kurs, welcher die Fahrer begeisterten, machten das Tourfinale zu einem sehr gelungenen Event.

Am Ostermontag (1.4.2013) finden mit den Schweizermeisterschaften die letzten Rennen der Audi Skicross Tour in Tschappina statt. Für diese sind nur Fahrer mit Lizenz zugelassen.