Nachdem es die letzten zwei Tage hier in Davos regelrecht gestürmt hatte und der vorbereitete Skicross-Kurs mit bis zu anderthalb Meter Schnee gefüllt war, grenzt es fast an ein Wunder, was die Crew vom lokalen OK hier für das heutige Rennen zustande gebracht hat. Nachtschichten natürlich inklusive! Die harte Arbeit für dieses erste von zwei Europacuprennen in Davos wurde mit einem wolkenlosen sonnigen Tag belohnt.

Natürlich waren alle aufs Comeback von Olympiagold-Sieger Mike Schmid gespannt, welcher heute zum ersten Mal nach langer Verletzungspause am Start war. Und da die Europacuprennen von diesem Wochenende in einer Weltcuppause liegen, war das heutige Rennen mit einem international sehr starken Teilnehmerfeld besetzt. Nichts desto trotz zeigte sich Mike Schmid von Anfang an sehr bestimmt und fuhr in der Qualifikation die schnellste Zeit, gefolgt von Teamkollege Armin Niederer.

In den Heats konnte Mike immer als erster ins Ziel fahren und auch im Finale dominierte er grösstenteils das Rennen – bis ihm der  Zielsprung nicht optimal gelang, so dass Österreicher Andreas Matt ihn kurz vor dem Ziel überholen konnte und das Rennen gewann. Das Comeback ist Mike Schmid mit einem zweiten Platz dennoch bestens geglückt! Armin Niederer, welcher jüngst im Weltcup wieder mit Topresultaten auffällt, konnte auch hier überzeugen und erreichte im Final den dritten Platz. Als drittbester Schweizer zeigte Spiezer Alois Mani mit dem siebten Platz, was in ihm steckt.

Auch bei den Damen stieg eine Schweizerin aufs Podest: Emilie Serain musste nur Französin Jessica Millet Gouchoe und Österreicherin Andrea Limbacher den Vortritt lassen. Annen Priscillia erreichte den zwölften Platz.