Skicross Europacup Davos
Der österreichische Weltcupfahrer, Andreas Matt, kann seinen Vorjahressieg in Davos erfolgreich wiederholen. Bastien Midol (FRA) wird Zweiter vor dem Tessiner Gioele Fiori (A-Kader) und Marc Bischofberger (Oberegg, C-Kader). Bei den Ladies setzt sich die deutsche Weltcupfahrerin Heidi Zacher vor der Walliserin Jorinde Müller (B-Kader), der Französin Jessica Millet Gouchoe und der Australierin Sami Kennedy-Sim durch.

Zwei Skicross Europacuprennen standen in Davos Parsenn gestern und heute auf dem Programm. Heftige Schneefälle und Nebel machten dem ersten Europacuprennen am Freitag jedoch einen Strich durch die Rechnung und so ruhten alle Hoffnungen auf dem heutigen Tag. Denn aus 15 Nationen waren Skicross-Fahrer angereist, um sich miteinander zu messen und da sich die Rennen in einer Weltcuppause befanden, waren auch so einige Weltcupfahrer mit von der Partie. Obwohl es die letzten zwei Tage durchgeschneit hatte und es heute Morgen verdächtig neblig aussah, konnte das Rennen heute reibungslos durchgeführt werden.

Wie bereits letztes Jahr siegte der Österreicher Andreas Matt, gefolgt von Bastien Midol aus Frankreich. Als Dritter setzte sich der Tessiner Gioele Fiori vor Teamkollee Marc Bischofberger durch. Bei den Damen verpasste die 19-jährige Jorinde Müller das oberste Podesttreppchen nur knapp und reihte sich mit dem 2. Rang zwischen den beiden Weltcupfahrerinnen Heidi Zacher (GER) und Jessica Millet Gouchoe (FRA) ein. Sanna Lüdi, welche nach ihrer Hirnerschütterung das erste Mal wieder an einem Rennen teilnahm, wurde 8.

 

Ranglisten