Bereits zum dritten Mal gastierte die Coop Skicross Tour am Wochenende im Hoch-Ybrig. Am Samstag und Sonntag fand je ein Open-Rennen der nationalen Skicross Serie statt.

Um den frühlingshaft warmen Temperaturen ein Schnippchen zu schlagen, wurde das Tagesprogramm um eine halbe Stunde vorgezogen. Um halb 9 begann demnach bereits die Besichtigung des Kurses – und der hatte es in sich! Wie letztes Jahr bestand der untere Teil des Kurses aus dem Coop Skicross Park, welcher die ganze Saison steht und sich im Sommer in einen Bikepark verwandelt. Der obere Teil war ein Mix aus Wellen, Kurven im Steilhang und Sprüngen – ein schneller Kurs, welcher dem Fahrer gute technische Fertigkeiten abverlangte. In allen fünf Kategorien wurde gefightet, was das Zeug hielt, insgesamt starteten an den beiden Tagen jeweils rund 130 Fahrer.

Bei den lizenzierten Herren setzte sich der Andreas Steffen souverän an beiden Tagen durch. Serain Murk heisst die Siegerin bei den Ladies am Samstag, tags darauf schaffte es Lucrezia Lareida aus Mastrils an die Spitze.  Théo Cheli konnte bei den lizenzierten Junioren am Samstag aufs erste und am Samstag aufs dritte Treppchen steigen, am Sonntag hiess der beste lizenzierte Junior Timo Müller. In den Openkategorien siegte bei den Herren der Bruder von der alpinen Nachwuchshoffnung Wendy, Kevin Holdener am Samstag und am Sonntag der 28-jährige Beni Heim. Bei den Junioren siegte wie bereits an jedem Coop Skicross Rennen diese Saison Reto Zeller  überlegen!

Einmal mehr zeigte sich, dass Hoch-Ybrig eine ideale Skicross-Destination ist, denn die gute Organisation, eine routinierte Helfercrew und Supersicht auf den gesamten Kurs überzeugten offenbar sowohl die vielen Riders als auch die Zuschauer am Rande der Piste.