Erfolgreiches Wochenende am Rinderberg

Endlich konnte die Audi Skicross Tour ein Wochenende nach Plan durchführen. Strahlender Sonnenschein an beiden Tagen und eine perfekt präparierte und anspruchsvolle Piste verlangte von den Fahrern viel ab.

Mathey als Dominatorin

Am Samstag fand ein Open Rennen statt. Dies bedeutete für die Ladies und die Lizenzierten zugleich das Finale der diesjährigen Audi Skicross Tour. Bei den Frauen dominierte Marie Mathey die Konkurrenz und verwies Sophie Yerly und Corina Durrer auf die weiteren Plätze.

Bei den Lizenzierten setzte der junge Schweizer Gil Martin ein Ausrufezeichen. Er setzte sich im Big Final vor Patrick Iseli (CH), Philippe Lymann (CH) und dem deutschen Georg Weil durch und sicherte sich damit den Tagessieg.

Spannend blieb es sich auch in den anderen beiden Kategorien, wo das Rennen um den Tour-Gesamtsieg für den Sonntag so richtig lanciert wurde. Bei den Men U21 feierte Thomas Baumann den Tagessieg und bei den Men Open Marc Wittenwiler.

FIS Junioren SM und Tourfinale am Sonntag

Bastien Murith konnte mit einem perfekten Rennen die Nachfolge von Bryan Zooler als Junioren Schweizermeister 2016 antreten. Er distanzierte im Finale drei Deutsche Konkurrenten auf die hinteren Plätze. Gil Martin landete auf dem hervorragenden zweiten Platz, gefolgt von Nicolas Henzi.

Adrian Schoch bestätigte nach seinem letztjährigen Sieg seine starken Leistungen und sicherte sich in der Kategorie Men U21 wiederum den Sieg in der Gesamtwertung der Audi Skicross Tour.

Bei den Men Open triumphierte ebenfalls wieder der Sieger des letzten Jahres, Rolf Kryenbüh aus Unteriberg.

Für die FIS Fahrer besteht am 25. März an der Lenk noch die Möglichkeit, sich an der Schweizermeisterschaften zu beweisen.