Das Wetter war den Organisatoren des Audi-Skicross-Tourstopps in Davos nicht gut gesinnt. Das geplante Training für die FIS-Fahrer am Freitag musste wegen eines Sturms abgesagt werden, das FIS- und Openrennen vom Samstag wurde aus demselben Grund auf den Sonntag verschoben. Am Sonntag zeigte sich das Wetter zuerst von seiner freundlicheren Seite, starker Schneefall und dichter Nebel nach der Qualifikation verhinderten danach aber leider eine Fortsetzung des Rennens.

Der viele Neuschnee machte den Organisatoren und den Mitarbeitern der Davos Klosters Bergbahnen AG die Präparierung der Skicross–Strecke im Vorfeld des Audi-Skicross-Tourstopps nicht leicht. Die ganze Vorbereitung wurde durch das unbeständige Wetter immer wieder verzögert. Das geplante Training für die FIS-Fahrer musste am Freitag wegen eines Sturms mit heftigen Böen abgesagt werden. Der starke Wind verhinderte auch weitere Arbeiten am Kurs, was die Organisatoren dazu zwang, auch das FIS- und Openrennen vom Samstag abzusagen.

Perfekter Trainingstag am Samstag

Der Samstag startete in den frühen Morgenstunden mit unermüdlichem Einsatz auf der Skicross-Strecke aller Helfer und Mitarbeiter der Davos Kloster Bergbahnen AG. Das Wetter zeigte sich ausnahmsweise von seiner besten Seite und so wurden anstelle der Rennen am Samstagnachmittag ein Training für alle FIS- und Open-Fahrer bei sonnigem Wetter ausgetragen.

Eisige Kälte, Sonnenschein und heftiger Schneefall

Am Sonntag deutete am frühen Morgen alles auf einen perfekten Renntag hin. Trotz eisiger Kälte präsentierte sich das Skigebiet Davos Parsenn unter stahlblauem Himmel. Die Besichtigung und das Training für das FIS- und Openrennen konnten ohne Probleme durchgeführt werden. Die anschliessende Qualifikation wurde von den FIS-Kategorien Ladies und Men eröffnet und mit den Open-Kategorien U-21 Men, Ladies und Men abgeschlossen. Plötzlich einsetzender, starker Schneefall und dichter Nebel verhinderten danach leider eine Fortsetzung des Rennens. Weil die Qualifikation komplett gefahren wurde, konnten aber immerhin die Zeitläufe als Rangliste und abgeschlossenes Rennen gewertet werden.

Starkes Fahrerfeld

Bei der Kategorie FIS Men war Alex Fiva im starken Fahrerfeld mit einigen internationalen Grössen mit seinem Qualifikationslauf mit Abstand der Schnellste. Der frischgebackene Weltcup-Sieger Marc Bischofberger rundete mit seinem zweiten Platz das tolle Ergebnis der Schweizer ab. Dritter wurde der Russe Sergey Ridzik. Bei den FIS-Ladies reüssierte Lucrezia Lareida als beste Schweizerin mit dem zweiten Platz. Den Tagessieg holte sich die Russin Anastasiia Chirtcova. Auch der dritte Platz ging mit Sofia Smirnova an Russland. Den Tagessieg bei den Open-Kategorien holten sich bei den Men U-21 Bastien Murith, bei den Ladies Jasmin Tschümperlin und bei den Männern Riccardo Rädler.

Rangliste FIS Men

Rangliste FIS Ladies

Rangliste Open