Melchsee-Frutt fungiert standardgemäss als Finalgastgeber der Audi Skicross Tour. Durch den Wintereinbruch von Ende letzter Woche kombiniert mit Nebel war aber an Rennen in Obwalden nicht zu denken. Dennoch dürften die rund 100 Teilnehmenden aus gesamthaft acht Nationen noch lange gerne an das Tourfinale zurückdenken und sich an den einmaligen Erinnerungen erfreuen. Der Grund dafür: Skicross-Olympiasieger und Gesamtweltcup-Gewinner Ryan Regez.

Nach dem warmen und schönen Frühlingswetter in den letzten Märzwochen verzeichnete auch die Melchsee-Frutt viel Schneefall am 31. März und 1. April. Ein halber Meter Neuschnee allein in der Nacht auf Freitag führte deshalb zu einer kurzfristigen Absage der Samstagsrennen. Es wurde fleissig an und auf der Piste weitergearbeitet – alles mit Ausblick auf die letzten Rennen der Audi Skicross Tour am Sonntag. Dank der tatkräftigen Arbeit und sensationellen Unterstützung der Volunteers der beiden Skiclubs Giswil am Samstag und Melchseefrutt-Kerns am Sonntag lebte diese Hoffnung weiter. So war der Skicross-Kurs auf der Melchsee-Frutt am Sonntagvormittag mit ein wenig Verspätung bereit für eine Besichtigung sowie Trainingsläufe. Jedoch zog kurz nach den Trainings wieder dickerer Nebel auf, der einen Einsatz des bereitstehenden Helikopters zur Rettung allfälliger Unfallopfer verhindert hätte. Wegen des nebligen Wetters und der schwierigen Schneeverhältnisse blieb Tour- und Renndirektor Dieter «Didi» Waldspurger am Sonntagmittag um Punkt 12:00 Uhr nichts anderes übrig, als auch die finalen Rennen abzusagen.

Special Guest Ryan Regez machte abgesagte Rennen schnell vergessen

Noch vor der Rennabsage standen die Athletinnen und Athleten sowie ihre Betreuenden am Start Spalier und empfingen den Olympiasieger und Gesamtweltcup-Gewinner Ryan Regez. Nach der Absage der Rennen machte sich Regez zusammen mit dem Skicross-Nachwuchs auf, die Piste hinunterzufahren in Richtung Ziel. Dort gab es Autogramme von und Selfies mit dem besten Skicrosser der Saison sowie die Möglichkeit, eine olympische Goldmedaille in den eigenen Händen zu halten. Zum Abschluss ehrte die Audi Skicross Tour auf der Melchsee-Frutt die besten Fahrerinnen und Fahrer der Saison in den Kategorien U13, U16, U21 und Open. Somit wurde trotz schlechter Witterung das Tourfinale doch noch zum Erfolg.

Internationales Teilnehmerfeld an der Audi Skicross Tour 2022

Bezeichnend für die gesamte Tour standen auf der Startliste des Tourfinales in Melchsee-Frutt rund 100 Teilnehmende aus acht Nationen. Neben den einheimischen Skicross-Talenten fanden sich da Landsleute aus Grossbritannien, der Niederlande, Schweden, Irland, Frankreich, Rumänien sowie der USA. Die Briten sicherten sich mit Elizabeth Pragnell bei den Mädchen U16 und Henry Randall bei den Knaben U13 zwei Tourgesamtsiege, William Young Shing aus Schweden gewann für seine Landesfarben ebenfalls die Tourwertung bei den Knaben U16. Die restlichen Gesamtsiege gingen allesamt an Schweizerinnen und Schweizer: In der Kategorie Open siegte bei den Männern Peter Schmid, während es bei den Frauen gleich einen Dreifachtriumph gab für Lana Sprecher, Chiara von Moos und Bianca Neukomm. Bei den Männern mit FIS-Lizenz holte sich Thomas Kolly die Gesamtwertung, bei den Männern U21 Open Danick Hostettler und bei den jüngsten Mädchen, Kategorie U13, Eryne Henchoz.

Tourranking