Der Bundesrat hat am Freitag über die Aufrechterhaltung des Veranstaltungsverbots informiert und dieses verschärft. Ab sofort sind nicht mehr nur Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmenden betroffen, sondern sämtliche Events mit mehr als 100 Personen. Die weiteren Rennen anlässlich der Audi Skicross Tour können daher nicht durchgeführt werden.

Am Freitag hat der Bundesrat bekanntgegeben, dass das am 28. Februar 2020 verhängte Veranstaltungsverbot bis Ende April bestehen bleibt. Bei der Medienkonferenz wurden die Richtlinien für das Verbot verschärft. Neu sind nicht mehr nur Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmenden von der Restriktion betroffen, sondern alle Veranstaltungen mit 100 Teilnehmenden und mehr. Die rasante Ausbreitung des Coronavirus habe zu diesem Schritt geführt, liess der Bund verlauten. Man wolle mit der Verschärfung des Verbots versuchen, die Verbreitung des Virus einzudämmen.

Audi Skicross Tour Saison ist zu Ende  

Mit der Aufrechterhaltung des Verbots geht bedauerlicherweise auch die Absage aller weiteren Rennen der Audi Skicross Tour einher. Das Verbot des Bundes sowie die kantonalen Weisungen verunmöglichen eine Durchführung der Rennen. Swiss-Ski befürwortet den Entscheid zum Wohle der Gesundheit der Schweizer Bevölkerung. Betroffen von diesen Massnahmen sind die folgenden Events:

  • Open- und Kids-Rennen in Melchsee-Frutt vom 21. bis 22. März 2020
  • Open- und Kids-Rennen an der Lenk vom 28. bis 29. März 2020

Sämtlichen bereits angemeldeten Personen wird das Startgeld baldmöglichst rückerstattet.

Wir entschuldigen uns für die entstehenden Unannehmlichkeiten und bedanken uns bei allen für das Verständnis für diese ausserordentliche Situation. Wir freuen uns, kommende Saison zahlreiche Teilnehmende an einem Rennen der Audi Skicross Tour begrüssen zu dürfen.