Der Himmel leuchtete über den Walliser Alpen so orange und auch der Skicross-Kurs war gezeichnet vom Saharastaub, dass man hätte meinen können, die Europacuprennen am vergangenen Samstag würden auf einem anderen Planeten stattfinden. Während die Rennen am Samstag vor einer atemberaubenden Kulisse über die Bühne gingen, mussten die FIS-Rennen am Sonntag aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse abgebrochen werden.

Nachdem die Europacup- und FIS-Rennen vom 27.-31. Januar an der Lenk aufgrund des schlechten Wetters abgesagt werden mussten, fielen am vergangenen Wochenende endlich wieder die Startklappen der Audi Skicross Tour. Am Samstag wurden in Crans-Montana die abgesagten Europacuprennen nachgeholt – und dies vor einer einmaligen Kulisse. Der Saharastaub brachte die Walliser Alpen zum Leuchten und hinterliess auch auf dem Kurs seine Spuren. Zusammen mit den Fights, die sich die europäische Elite lieferten, kamen die Beteiligten in Genuss eines doppelten Spektakels. Dies war eine richtige Wohltat inmitten der Saison, die von vielen Absagen geprägt ist.

Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern war die Schweiz im Big Final vertreten. Saskja Lack und Alex Marro mussten sich am Ende allerdings beide mit dem 4. Platz zufriedengeben. Bei den Männern setzte sich der Österreicher Adam Kappacher vor den Italiener Yanick Gunsch (2.) und seinem Landsmann Frederic Berthold (3.) durch. Bei den Frauen stand die Französin Mylene Ballez Baz zuoberst auf dem Podest. Zweit wurde die Italienerin Jole Galle und dritt die Österreicherin Tatjana Meklau.

Bereits am folgenden Tag machte das Wetter wieder einen Strich durch die Rechnung. Trotz des angekündigten Schneefalls hielt man zuerst am Programm fest. Doch als dann die Sichtverhältnisse immer schlechter wurden und der Helikopter nicht mehr fliegen konnte, mussten die geplanten FIS-Rennen abgesagt werden, weil die sichere Rettung nicht mehr hätte gewährleistet werden können. Sicherheit geht vor und so bleibt wohl “flexibel sein” nach wie vor das treffende Motto der Audi Skicross Tour Saison 2020/21.

Zu den Ranglisten

 Weitere Bilder