Im Rahmen der Audi Skicross Tour in Hoch-Ybrig wurden am Samstag die Schweizer Skicross-Meister erkoren. Die Titel gingen dabei an die beiden Bündner Talina Gantenbein und Joos Berry.

Gerade erst hatten die Schweizer Skicrosser an den Olympischen Spielen in Peking Geschichte geschrieben und die Nation mit ihrer Medaillenausbeute in einen Skicross-Taumel versetzt. Beinahe die gesamte Olympia-Mannschaft stand nun, zwei Wochen später, in der Innerschweiz wieder am Start und kämpfte an den nationalen Titelkämpfen im Skigebiet Hoch-Ybrig um die Schweizer Meistertitel. Aus der Nationalmannschaft fehlten lediglich Fanny Smith und Alex Fiva im hochkarätigen Teilnehmerfeld.

Insbesondere der Rennverlauf der Männer bot Spannung pur: Olympiasieger und Topfavorit Ryan Regez schied nach einem Torfehler bereits im Viertelfinal aus, wodurch sich der Ausgang des Wettkampfes noch offener gestaltete. Im grossen Finale auf der Sternen-Piste trafen schliesslich Joos Berry, Marc Bischofberger, Romain Détraz und Tobias Baur aufeinander, wobei sich Berry knapp vor Détraz und Bischofberger durchsetzte.

Bei den Frauen wurde Talina Gantenbein ihrer Favoritenrolle gerecht: Die 23-Jährige verwies die B-Kader-Athletin Saskja Lack auf den zweiten und Margaux Dumont auf den dritten Rang und sicherte sich ihren ersten Schweizer Meistertitel.

Am Sonntag kämpften dann die Juniorinnen und Junioren am Hoch-Ybrig um die Medaillen. Als Sieger gingen dabei Margaux Dumont und Sven Liechti hervor.

Rangliste Elite
Rangliste Junioren